So manches KMU ist gut unterwegs und wird seit vielen Jahren erfolgreich durch den erfahrenen Inhaber, vielleicht auch sogar noch dem Gründer geführt.

Der Unternehmens-Verkauf ist schwierig

Irgendwann wird es aber für jeden noch so erfolgreichen Firmen-Chef Zeit, sich nach einer Nachfolge umzusehen. Oft wird zunächst innerhalb der Familie oder der Belegschaft nach einem möglichen Nachfolger Ausschau gehalten. Dies wäre auf den ersten Blick ja die einfachste Lösung, denn so liesse sich für den Patron ein schrittweiser Übergang bewerkstelligen. Zumindest wird oft diese Erwartung gehegt.

Ein Verkauf an Dritte ist ein wesentlich grösserer Schritt. Vor allem für einen potentiellen Käufer besteht das sehr grosse Risiko, dass das Unternehmen möglicherweise sehr stark auf den Patron ausgerichtet ist. Alle Kundenbeziehungen sind bei ihm. Alle Abläufe sind auf ihn zugeschnitten. Für den Käufer ist ungewiss, wie kooperativ der ehemalige Eigentümer noch sein wird, wenn er auf einmal nichts mehr zu sagen hat.

Diese Ungewissheit lässt viele Käufer abschrecken. Diese Unklarheiten drücken auch sehr stark auf den möglichen Verkaufspreis des Unternehmens.

Übertragbarkeit sicherstellen

Das Ziel ist es, das Unternehmen so auszurichten, dass bei einem Verkauf / Übertragung der Käufer den vollen im Unternehmen steckenden Wert, zu dem es fair bewertet worden ist, auch nutzen kann. Die Fokussierung der Abläufe, Kunden- und Lieferantenbeziehungen auf den aktuellen Besitzer muss auf eine transparente und nachvollziehbare Basis gebracht werden.

Ein Interim Manager kann in ½ bis 1 Jahr die Rolle des Geschäftsführers übernehmen, während der Patron in einer überwachenden Rolle, vergleichbar mit der eines Verwaltungsrats im Unternehmen bleibt.

Der Interim Manager geht genau durch die Schwierigkeiten, durch welche ein möglicher Käufer auch gehen müsste. Nur ist sich der Interim Manager solche Situationen gewohnt und kann damit umgehen.

Er führt das Unternehmen weiter und modernisiert dort wo sinnvoll die Prozesse und formalisiert die vielen Dinge, die für einen „Insider“ selbstverständlich sind. Er bringt das Verhältnis zu den Kunden und Lieferanten weiter aus und gestaltet sie so, dass sie transparenter werden.

Parallel zu seiner Tätigkeit unterstützt er alle Aktivitäten zur Suche eines geeigneten Käufers.

Mit diesen wichtigen Arbeiten steigert er den messbaren Wert des Unternehmens und schafft die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Übergang an einen späteren Käufer.

Print Friendly, PDF & Email