Auch wenn der Interim Manager per Definition sehr selbständig ist, so hat der Auftraggeber doch einen wesentlichen Einfluss auf das Gelingen.  Wesentlich sind sicher die folgenden Punkte:

  • Entschlossenheit, einen alternativen Weg zu beschreiten und daran festzuhalten
  • Klare Aufgabenstellung und Abgrenzung dessen, was wirklich und messbar zu den Aufgaben gehört
  • Verständliche Ankündigung und Positionierung des Interim Managers gegenüber den Stakeholdern
  • Er sollte sich zumindest gegenüber dem Interim Manager zu den vereinbarten Zielen bekennen
  • Offenheit gegenüber Vorschlägen, die eine neue Denkweise verkörpern

Mit anderen Worten: Der Auftraggeber sollte den klaren Rahmen für das Mandat festlegen, soweit sinnvoll kommunizieren und konsistent danach handeln.

Die Zusammenarbeit und Harmonie zwischen Auftraggeber und Interim Manager ist offensichtlich ein wichtiger Erfolgsfaktor. Da der Interim Manager sich solche Situationen gewohnt ist, kann er viel zum Funktionieren dieser Verbindung beitragen.

Print Friendly, PDF & Email